TOP-10 Ergebnis bei den Beachmajor-Series in Wien

Im Jahr nach den historischen Weltmeisterschaften setzt das A1 Major Vienna presented by Swatch erneut Maßstäbe und die Donauinsel in Wien bleibt weiterhin das Epizentrum des Beachvolleyball-Sports. Die Red Bull Beach Arena, die 8.000 Fans Platz bietet, steht auf einem 49.000 Quadratmeter großen Veranstaltungsgelände. Neben den beiden anderen 5-Sterne-Turnieren in Fort Lauderdale und Gstaad ist dieses Turnier der Höhepunkt der Beachvolleyball-Saison. Dies war uns Ansporn genug, mit großer Vorfreude in die Österreichische Hauptstadt anzureisen.

Das Pool-Los bescherte uns eine Gruppe von einem US- und 3!deutschen Teams. Das erste Gruppenspiel sollte mal wieder (zum 7. Mal in dieser Saison) gegen Borger/Kozuch stattfinden. Nachdem wir den ersten Satz deutlich für uns entscheiden konnten, wackelten wir im zweiten Durchgang und mussten diesen leider an unsere Gegnerinnen abgeben. Somit sollte der Tiebreak die Entscheidung bringen. Punkt für Punkt ging die Führung hin und her und erst der Spielstand von 20:18 brachte uns schließlich nach intensivem Kampf den verdienten Sieg.

Noch am gleichen Nachmittag mussten wir im Spiel um den Gruppensieg gegen das US-Team Fendrick/Sponcil antreten. Das Match lief ähnlich wie das erste Spiel des heutigen Tages. Die Führung im ersten Satz wechselte hin und her und am Ende machten wir den Sack mit einem 23:21 zu. Genauso ging es dann nach der Satzpause weiter, den jedoch die beiden Amerikanerinnen mit dem gleichen Ergebnis für sich entschieden. Ein zweites Mal an diesem Tag mussten wir in den Tiebreak gehen, aus dem unsere Gegnerinnen am Ende mit einem äußerst knappen Ergebnis von 18:16 als Sieger hervorgingen. Somit hatten wir die Chance, uns direkt für das Achtelfinale zu qualifizieren verpasst und mussten uns in der ersten Single-Out-Runde gegen das finnische Team Lehtonen/Ahtianien behaupten.

Von Beginn an gingen wir schnell in Führung, konnten diese im Lauf des ersten Satzes ausbauen und siegten deutlich mit 21:12. Im zweiten Satz kamen die Finninnen nach und nach mit unseren druckvollen Aufschlägen besser zurecht und steigerten sich zunehmend. Dennoch gelang es uns, über die Dauer des Matches die Oberhand zu behalten und mit dem Gewinn des zweiten Satzes als Sieger vom Platz zu gehen.

Das bedeutete: Achtelfinale auf einem Major-Turnier! Und der Gegner war kein Geringerer als die aktuellen Weltranglisten-Ersten Agatha/Duda aus Brasilien. Das Spiel sollte auf dem Centrecourt stattfinden, den wir nicht zuletzt wegen seiner beeindruckenden Größe und der zahlreichen anwesenden Fans mit einem gewissen Respekt betraten. Dennoch fiel es uns relativ leicht, von Beginn an ins Spiel zu kommen. Die Führung wechselte im Lauf des ersten Satzes permanent und am Ende wurde es richtig spannend. Wir spielten mutig und druckvoll und setzten damit die Brasilianerinnen unter Druck und schließlich konnten wir den Sieg des ersten Satzes bejubeln. Wie ausgewechselt starteten wir in den zweiten Satz, fanden nicht mehr in unser Spiel und gaben diesen auch sehr deutlich an unsere Kontrahentinnen ab. Ein weiterer Tiebreak sollte die Entscheidung bringen, welches der beiden Teams ins Viertelfinale einziehen darf. Wir spielten stark auf, waren äußerst effektiv im Sideout und lieferten dem brasilianischen Top-Team einen harten Kampf. Am Ende fehlten Nuancen, um in die Runde der besten 8 Teams zu gelangen. Mit einem unglücklichen 17:19 verloren wir den dritten Satz und damit das Spiel.

Dennoch sind wir unglaublich stolz auf diese Leistung und das überwältigende Feedback, das uns von vielen Seiten erreicht hat. Wir haben gezeigt, dass wir mittlerweile sehr nah an die Weltspitze herangekommen und auf dem richtigen Weg sind. Vielen Dank an alle Promoter, Fans, Sponsoren und Unterstützer!

Leave your comments

Post comment as a guest

0
terms and condition.

Comments