Deutscher Vizemeister zum Saisonabschluss am Timmendorfer Strand

Mit dem Vizemeistertitel geht für uns unsere erste gemeinsame Saison zu Ende. Wir hatten uns viel vorgenommen, wollten uns selbst beweisen, dass wir auch zu den Top Teams gehören können und noch viel Potential in uns steckt. Und genau diese Ziele haben wir auch erreicht.

Nachdem wir uns international bereits mit unserer Teilnahme am Major-Turnier in Wien von der aktuellen Beachsaison verabschiedet haben, stand für uns am letzten Wochenende der nationale Saisonabschluss an: Die Deutschen Meisterschaften am Timmendorfer Strand. Bis dato hatten wir beim Wettbewerb um die nationale Krone nie das Halbfinale erreicht, waren uns aber sicher, dass unsere Qualitäten dieses Jahr für eine Medaille reichen können.

Wir gingen von Beginn an sehr konzentriert in jedes Spiel, nahmen alle Gegner sehr ernst, legten aber dennoch den Fokus auf unser eigenes Spiel. In der Gruppenphase absolvierten wir zwei solide Matches gegen Klinke/Kotzan sowie Behlen/Schneider und qualifizierten uns damit direkt für das Viertelfinale.

Beim Spiel gegen Krebs/Krohn um den Einzug ins Halbfinale erwischten wir einen Start nach Bilderbuch und wir gingen mit 21:11 in die Satzpause. Der Start im zweiten Satz war dann ziemlich missglückt und der Vorsprung unserer Gegnerinnen leider auch am Ende nicht mehr einzuholen. Im dritten Satz konnten wir dann aber wieder zu unseren Stärken zurückfinden und somit den ersten Halbfinaleinzug bei den Deutschen Meisterschaften am Timmendorfer Strand feiern. Bereits am gleichen Abend fand das Spiel gegen das Interimsduo Körtzinger/Sude – für uns zum ersten Mal an diesem Wochenende - auf dem voll besetzten Centercourt statt.

Es hätte nicht viel besser laufen können. Von Beginn an setzten wir unsere Gegnerinnen sehr unter Druck und konnten uns recht schnell einen Vorsprung erarbeiten, den wir bis zum Ende zum Stand von 21:15 noch weiter ausbauten. Auch der zweite Satz verlief sehr ähnlich. Wieder erzielten wir durch eine konzentrierte Teamleistung schnell eine deutliche Führung, die wir nicht mehr abgaben und uns so mit einem 21:17 für das Finale qualifizierten.

Vor einem bis auf den letzten Platz gefüllten Centercourt und TV-Liveübertragung bestritten wir das Spiel um Gold gegen das Nationalteam Bieneck/Schneider. Leider konnten wir unsere Leistung aus dem Halbfinale nicht abrufen und somit keinen Druck auf unsere Gegnerinnen erzeugen. Am Ende hieß es 2:0 in Sätzen zugunsten des gegnerischen Teams.

Dennoch haben wir allen Grund zur Freude: Wir haben Silber und somit die Vizemeisterschaft gewonnen. Was für ein grandioser Abschluss unserer ersten gemeinsamen Saison! Wir sind überglücklich, die Früchte monatelanger harter Arbeit ernten zu können.

Ein großer Dank gilt unserem Trainerteam Kay Matysik, Wito Krüger und Erik Helm für ihr Engagement, ihren unbeschreiblichen Einsatz und ihre permanente Unterstützung, um unsere gemeinsamen Ziele zu erreichen.

Einen weiteren Dank sagen wir unseren großartigen Sponsoren Deutsche Energie, WWK, Maxxis Tires, E.INFRA und Ipanema! Ohne Eure Großzügigkeit, Zuverlässigkeit und Euer Vertrauen in uns und unsere Erfolge wäre die Saison in dieser Form nicht möglich gewesen. Es ist uns eine Ehre, Eure Firmen weltweit repräsentieren zu dürfen!

Wir blicken voller Vorfreude und Zuversicht auf die anstehende Olympiaqualifikation, die am 1.9.2018 begonnen hat. Unser großes Ziel ist es, uns für die Olympischen Spiele 2020 in Tokyo als eines von zwei deutschen Teams zu qualifizieren.

Leave your comments

Post comment as a guest

0
terms and condition.

Comments